Eine individuelle Postkarte – trotz WhatsApp und Co. Seine eigenen Erlebnisse und Eindrücke kann man nicht als Motiv auf vorgefertigten Postkarten finden …

Im Rahmen des Unterrichts in Kommunikationstechnik (2. Studienjahr) entwickelten die Studierenden Gestaltungsideen, um die eigenen Urlaubsmotive und -eindrücke mittels Methoden der Bildbearbeitung auszudrücken.
 
 Unterrichtsinhalte für's echte Leben: "Wie komm' ich als IT'ler zur eigenen Postkarte im bzw. vom Urlaubsort?"

towerbridge
thailand
queensgarden
parisstadtansicht
palmen
mallorca2
mallorca
london
derbergruft
allgaeu
mykonos

 Mit dem Smartphone oder einer Digitalkamera fängt man die Urlaubserlebnisse ein. Anschließend wählt man am Laptop oder in einem Internetcafé vor Ort die schönsten Bilder aus und nimmt gegebenenfalls Zuschnitte vor. Hat man den eigenen Laptop mit der richtigen Software dabei, so kann man die Postkarten noch weiter bearbeiten. Wichtig ist hierbei, dass man die richtige Auflösung für die Bilder festlegt um eine gute Druckqualität zu unterstützen. Hat man seine Entwürfe zur Zufriedenheit bearbeitet, sucht man sich ein Geschäft, in dem man Fotos ausdrucken lassen kann. Die Ausdrucke werden dann mit Postkartenaufklebern beklebt, beschriftet und - mit einer Briefmarke versehen - in den nächsten Briefkasten auf den Weg in die Heimat geworfen.
 
Studienjahr 2016/2017, W2

Wir verwenden Cookies!

EU-Richtlinie zu Cookies: mehr erfahren ...

Ich akzeptiere!